top of page
  • AutorenbildMassimo Esposito

13 Punkte wie Sie die richtige Medium Ausbildung für Jenseitskontakte finden



Wenn Sie daran interessiert sind, ein Medium für Jenseitskontakte zu werden, ist es entscheidend, eine seriöse und effektive Ausbildung zu wählen. Hier sind 13 wichtige Punkte, die Ihnen dabei helfen können, die richtige Ausbildung zu finden:

1. Verstehen Sie Ihre Motivation:


Die Klärung Ihrer Motivation, bevor Sie eine Ausbildung zum Medium für Jenseitskontakte beginnen, ist ein entscheidender Schritt. Menschen fühlen sich aus verschiedenen Gründen zu dieser spirituellen Praxis hingezogen. Einige suchen eine tiefe persönliche Verbindung zur spirituellen Welt, andere möchten anderen Menschen helfen, indem sie tröstende oder klärende Botschaften aus dem Jenseits übermitteln. Wiederum andere sind von der psychologischen oder parapsychologischen Seite des Mediumseins fasziniert. Indem Sie Ihre eigenen Motive verstehen, können Sie sicherstellen, dass die gewählte Ausbildung mit Ihren langfristigen Zielen übereinstimmt.


Persönliche Erfüllung und spirituelles Wachstum

Viele angehende Medien sind auf der Suche nach persönlicher und spiritueller Erfüllung. Sie möchten ihre eigene spirituelle Wahrnehmung entwickeln und verstehen, wie sie diese Fähigkeiten in ihrem täglichen Leben integrieren können. Wenn dies Ihr Ziel ist, sollten Sie Programme suchen, die nicht nur technische Fähigkeiten vermitteln, sondern auch die persönliche spirituelle Entwicklung fördern.

Helfen und Heilen

Wenn Ihre Motivation darin besteht, anderen zu helfen, indem Sie als Brücke zwischen den Lebenden und Verstorbenen dienen, ist es wichtig, eine Ausbildung zu wählen, die einen starken Fokus auf Ethik legt. Kurse, die auf die emotionale und psychologische Unterstützung von Trauernden eingehen, können besonders wertvoll sein.

Wissenschaftliches und intellektuelles Interesse

Vielleicht sind Sie auch von der wissenschaftlichen Seite des Mediumseins angezogen, interessiert an Phänomenen wie außersinnlicher Wahrnehmung und anderen parapsychologischen Aspekten. In diesem Fall wäre eine Ausbildung, die wissenschaftlich fundiert ist und möglicherweise mit Forschungseinrichtungen zusammenarbeitet, ideal für Sie.

Kommunikation und Vermittlung

Wenn Sie sich zum Medium ausbilden lassen möchten, um als professioneller Berater oder spiritueller Führer zu arbeiten, ist es wichtig, dass die Ausbildung sowohl die kommunikativen Fähigkeiten als auch die Fähigkeiten zur spirituellen Vermittlung umfasst. Kurse, die Rollenspiele, Feedback-Sessions und andere interaktive Elemente anbieten, können dabei helfen, diese Fähigkeiten zu schärfen.

Zusammenfassend

Die Klärung Ihrer Beweggründe hilft nicht nur, die richtige Ausbildung zu finden, sondern auch, sich während des Lernprozesses auf Ihre Ziele zu konzentrieren. Eine klare Vorstellung von Ihren Motivationen erleichtert es Ihnen, Herausforderungen zu bewältigen und Ihre Fähigkeiten als Medium voll zu entfalten. Nehmen Sie sich die Zeit, diese Fragen für sich zu beantworten, bevor Sie sich auf den Weg machen, Ihre Fähigkeiten als Medium zu entwickeln.





2. Recherche über die verschiedenen Lehrer:


Die Auswahl des richtigen Lehrers ist ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Ausbildung zum Medium für Jenseitskontakte. Ein guter Lehrer kann nicht nur Ihr Verständnis für die spirituelle Welt vertiefen, sondern auch Ihre persönliche und berufliche Entwicklung maßgeblich beeinflussen. Hier sind erweiterte Schritte und Überlegungen, die Ihnen helfen können, mehr über potenzielle Lehrer und deren Angebote zu erfahren:


Hintergrund und Qualifikationen

Recherchieren Sie die beruflichen Hintergründe der Lehrer. Wo haben sie ihre Ausbildung erhalten? Welche Zertifikate oder Qualifikationen besitzen sie? Erfahren Sie mehr über ihre Erfahrung in der Praxis als Medium sowie in der Lehre. Ein Lehrer, der eine umfangreiche Erfahrung sowohl in der praktischen Ausübung als auch in der Lehre hat, kann oft ein tieferes und praktischeres Verständnis vermitteln.

Spezialisierungen und Lehransatz

Verschiedene Lehrer haben möglicherweise unterschiedliche Spezialgebiete, wie z.B. automatisches Schreiben, psychometrische Fähigkeiten oder Channeling. Erkundigen Sie sich nach dem Lehransatz des Lehrers und darüber, welche speziellen Techniken und Methoden sie bevorzugen. Dies kann Ihnen helfen zu entscheiden, ob ihre Spezialisierungen und Methoden Ihren Lernzielen entsprechen.

Reputation und Erfahrungen von Absolventen

Lesen Sie Bewertungen und Testimonials von früheren Schülern. Online-Plattformen, soziale Medien und spezielle Foren können Einblicke in die Zufriedenheit und Erfahrungen der Absolventen bieten. Achten Sie auf Kommentare zur Lehrmethode, zur Unterstützung durch den Lehrer und zum allgemeinen Lernklima in den Kursen.

Interaktion und Verfügbarkeit

Ein guter Lehrer sollte nicht nur während des Unterrichts, sondern auch darüber hinaus für Fragen und Unterstützung zur Verfügung stehen. Finden Sie heraus, wie zugänglich und ansprechbar Lehrer für ihre Schüler sind. Informationen hierzu können Sie oft direkt in den Bewertungen finden oder indem Sie ehemalige Schüler direkt kontaktieren.

Ethik und Werte

Die ethischen Grundsätze eines Lehrers sind besonders in einem Feld wie dem Mediumsein von großer Bedeutung. Erforschen Sie, wie der Lehrer ethische Fragen behandelt, insbesondere im Umgang mit sensiblen Informationen und in der Beziehung zu den Klienten. Ein Lehrer, der starke ethische Richtlinien betont, ist oft ein Zeichen für ein seriöses und professionelles Programm.

Kommunikationsfähigkeit

Die Fähigkeit, komplexe spirituelle Konzepte klar und verständlich zu vermitteln, ist entscheidend. Schauen Sie sich öffentliche Vorträge, Workshops oder veröffentlichte Artikel des Lehrers an, um einen Eindruck von deren Kommunikationsstil und -fähigkeit zu bekommen.

Netzwerkmöglichkeiten

Ein Lehrer, der gut vernetzt ist, kann Ihnen helfen, Verbindungen zu anderen Fachleuten und Institutionen im Bereich des Mediumseins zu knüpfen. Dies kann für Ihre zukünftige berufliche Laufbahn von Vorteil sein.

Indem Sie diese Aspekte gründlich recherchieren und bewerten, können Sie einen Lehrer auswählen, der nicht nur Ihr Lernen unterstützt, sondern Sie auch in Ihrer Entwicklung als Medium optimal fördert.



3. Lernen Sie den Lehrer persönlich kennen:


Eine Probesitzung mit einem potenziellen Lehrer ist eine wertvolle Gelegenheit, um Einblicke in deren Arbeitsweise und Lehrstil zu erhalten, bevor Sie sich für eine Ausbildung zum Medium entscheiden. Hier sind einige Aspekte, die Sie erweitern und während einer solchen Probesitzung beachten sollten:

Lehrstil und Interaktion

Beobachten Sie, wie der Lehrer kommuniziert und interagiert. Ist der Lehrstil klar und verständlich? Wie geht der Lehrer auf Fragen ein? Ein guter Lehrer sollte in der Lage sein, komplizierte Konzepte auf eine Weise zu erklären, die für alle verständlich ist, und sollte offen für Rückfragen sein.

Techniken und Methoden

Nutzen Sie die Probesitzung, um zu bewerten, welche Techniken und Methoden der Lehrer anwendet. Sind die Techniken vielfältig und gut erklärt? Eine Probesitzung kann Ihnen auch einen Einblick geben, ob der Lehrer traditionelle Methoden, moderne Ansätze oder eine Kombination aus beidem bevorzugt.

Atmosphäre und Umgebung

Achten Sie auf die Atmosphäre während der Sitzung. Ist die Umgebung einladend und förderlich für das Lernen? Die Art und Weise, wie die Sitzung durchgeführt wird, kann viel darüber aussagen, wie professionell und wohlorganisiert die Kurse sind.

Echte spirituelle Verbindung

Beurteilen Sie, ob Sie während der Sitzung eine echte spirituelle Verbindung oder eine tiefere Einsicht erleben. Dies ist oft ein gutes Zeichen dafür, dass der Lehrer über authentische Fähigkeiten verfügt und diese effektiv vermitteln kann.

Resonanz und persönliche Verbindung

Reflektieren Sie nach der Sitzung, wie Sie sich gefühlt haben. Fühlten Sie sich wohl, informiert und inspiriert? Die persönliche Chemie zwischen Ihnen und Ihrem Lehrer kann entscheidend sein für Ihren Erfolg und Ihr Wohlbefinden während der Ausbildung.


Indem Sie diese Punkte während einer Probesitzung evaluieren, können Sie eine fundiertere Entscheidung treffen, ob eine Ausbildung und insbesondere der Lehrer Ihren Erwartungen entspricht und für Ihre Ziele als Medium geeignet ist. Eine solche Sitzung kann entscheidend sein, um sicherzustellen, dass Ihre Investition in Zeit, Energie und finanzielle Ressourcen wohl überlegt ist.





4. Inhalte der Ausbildung:


Eine fundierte Ausbildung zum Medium für Jenseitskontakte sollte eine breite Palette von Themen und Techniken abdecken, um die Studierenden auf ihre künftigen Aufgaben und Herausforderungen vorzubereiten. Eine vertiefende Betrachtung dieser Inhalte hilft Ihnen, die Qualität und Vollständigkeit eines Ausbildungsprogramms zu beurteilen:

Grundlagen des Mediumseins

Dieser Teil der Ausbildung sollte die theoretischen Grundlagen umfassen, wie das Verständnis der verschiedenen Arten von Medialität (klarsichtig, klarsinnig, klartastend usw.), die Geschichte des Mediumseins und unterschiedliche kulturelle Perspektiven auf die spirituelle Kommunikation.

Techniken der Jenseitskontakte

Es ist wichtig, dass die Ausbildung eine Vielzahl von Techniken zur Herstellung von Kontakten zum Jenseits vermittelt. Dazu gehören beispielsweise das Channeling, die psychometrische Praxis, automatisches Schreiben, die Verwendung von Hilfsmitteln wie Pendel oder Tarotkarten und das Arbeiten mit Geistführern oder Schutzengeln.

Ethik des Mediumseins

Ethik ist ein zentraler Bestandteil der Ausbildung. Es sollten Richtlinien für den Umgang mit sensiblen Informationen, die Respektierung der Privatsphäre der Klienten, die Gestaltung von Sitzungen und die Verantwortung gegenüber den Klienten und ihren Gefühlen behandelt werden. Auch die Selbstreflexion und das eigene ethische Verhalten in spirituellen Sitzungen sollten thematisiert werden.

Schutzmaßnahmen im Umgang mit spirituellen Energien

Der sichere Umgang mit spirituellen Energien ist für die Gesundheit und das Wohlbefinden des Mediums entscheidend. Die Ausbildung sollte Anleitungen zum Schutz vor negativen oder schädlichen Energien beinhalten, einschließlich der Reinigung von Räumen, dem Schutz der eigenen Aura und Techniken zur Erdung und Zentrierung.

Psychologie und Beratungsfähigkeiten

Da Medien oft mit Menschen in emotionalen oder traumatischen Situationen arbeiten, sind Grundkenntnisse in Psychologie und Beratung wichtig. Themen wie Trauerbegleitung, das Erkennen psychischer Belastungen und grundlegende Gesprächsführungstechniken sollten Teil des Lehrplans sein.

Praktische Anwendung

Die Anwendung der gelernten Techniken in realen Situationen ist für das Lernen entscheidend. Gute Programme bieten daher praktische Übungen, Rollenspiele und die Analyse von Fallstudien an, um die Studierenden auf die Praxis vorzubereiten.

Persönliche Entwicklung und Selbstmanagement

Ein Medium muss auch lernen, mit den eigenen Emotionen und der spirituellen Belastung umzugehen. Kurse zur Selbstwahrnehmung, Stressmanagement und zur Steigerung der emotionalen Resilienz sind wichtig, um langfristig als Medium arbeiten zu können.

Kontinuierliche Bildung und Weiterentwicklung

Die Ausbildung sollte auch Wege aufzeigen, wie Medien ihre Fähigkeiten kontinuierlich verbessern und sich über neue Entwicklungen und Techniken informieren können. Lifelong Learning ist in einem sich ständig weiterentwickelnden Feld wie dem Mediumsein unerlässlich.

Durch die Überprüfung dieser Inhalte können Sie sicherstellen, dass die gewählte Ausbildung umfassend ist und Sie optimal auf Ihre zukünftige Tätigkeit als Medium vorbereitet.


5. Unterschied zwischen Hellsehen (engl. psychic) und Medialität:


Der Unterschied zwischen Hellsehen (psychic) und Medialität ist für viele angehende spirituelle Praktizierende anfangs nicht immer klar. Beide Fähigkeiten können sich überschneiden, doch sie haben unterschiedliche Anwendungen und Grundlagen. Eine fundierte Ausbildung sollte daher beide Aspekte klar definieren und vermitteln. Hier erweitere ich die Unterscheidung und die Notwendigkeit einer differenzierten Ausbildung:

Grundlegende Unterschiede

Hellsehen (Psychic): Hellsehen bezieht sich auf die Fähigkeit, Informationen über Ereignisse, Personen oder Objekte zu gewinnen, ohne dass diese durch die normalen Sinne erfasst werden. Diese Fähigkeit basiert auf der Intuition und der Wahrnehmung der Energien, die eine Person oder Gegenstände umgeben. Psychics verwenden ihre inneren Sinne, um Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu interpretieren, oft ohne dabei mit Geistwesen zu kommunizieren.

Medialität: Medialität bezieht sich spezifisch auf die Kommunikation mit Geistern oder Entitäten aus anderen Dimensionen. Medien dienen als Brücke zwischen der physischen Welt und der spirituellen Welt, wobei sie Nachrichten von Verstorbenen, Engeln oder anderen spirituellen Führern übermitteln. Diese Kommunikation geht über einfaches Wissen hinaus und beinhaltet oft Botschaften, die Heilung und Trost für die Lebenden bringen sollen.

Ausbildung der Hellsinne

Eine gründliche Ausbildung zum Medium beginnt oft mit der Schulung der Hellsinne. Das Trainieren dieser Sinne, wie Hellsehen, Hellfühlen, Hellhören und Hellschmecken, ist essentiell, um eine starke intuitive Basis zu entwickeln. Diese Fähigkeiten helfen dem angehenden Medium, seine oder ihre eigenen intuitiven Wahrnehmungen zu verfeinern, was eine Voraussetzung für die effektive Kommunikation mit der spirituellen Welt ist.

Spezialisierung und Vertiefung

Nachdem die grundlegenden psychischen Fähigkeiten entwickelt wurden, können speziellere Techniken der Medialität gelehrt werden. Diese umfassen unter anderem das Channeling, das Arbeiten mit Geistführern und die Durchführung von Séancen. Diese fortgeschritteneren Praktiken erfordern nicht nur eine starke psychische Grundlage, sondern auch ein tiefes Verständnis und Respekt für die spirituellen Entitäten.

Rolle des Lehrers

Ein guter Lehrer muss in der Lage sein, zwischen psychischen Fähigkeiten und Medialität zu unterscheiden und diese getrennt zu unterrichten. Er oder sie sollte auch fähig sein, die Verbindungen zwischen diesen Fähigkeiten aufzuzeigen und wie sie sich gegenseitig ergänzen können. Die Lehrkraft muss die Entwicklung beider Fähigkeitsbereiche überwachen und angehende Medien entsprechend anleiten.

Praktische Anwendung

Die praktische Anwendung dieser Fähigkeiten sollte ebenfalls ein zentraler Bestandteil der Ausbildung sein. Durch Übungen und tatsächliche Sitzungen, in denen Schüler ihre Fähigkeiten unter realen Bedingungen und unter Aufsicht anwenden können, wird das Gelernte gefestigt und verfeinert.

Durch das Verständnis und die klare Unterscheidung zwischen psychischen Fähigkeiten und Medialität kann ein umfassender und tiefer Lehrplan entwickelt werden, der angehende Medien effektiv auf ihre Aufgaben in der spirituellen Arbeit vorbereitet.

Im Grunde genommen ist eine Ausbildung zum Medium nur möglich, wenn zuerst eine Sch: Gute Ausbildungsprogramme bieten Zugang zu weiterführenden Ressourcen wie Büchern, Artikeln und sogar Workshops oder Seminaren.



6. Methoden der Wissensvermittlung:


Die Methoden der Wissensvermittlung spielen eine entscheidende Rolle bei der Auswahl einer Ausbildung zum Medium für Jenseitskontakte. Eine effektive Ausbildung kombiniert verschiedene Lehrmethoden, um ein tiefes und umfassendes Verständnis des Mediumseins zu fördern. Hier sind einige zentrale Lehrmethoden, die Sie in Betracht ziehen sollten, und wie sie die Qualität der Ausbildung beeinflussen können:

Theoretischer Unterricht

Theoretischer Unterricht bildet das Fundament für das Verständnis der Prinzipien und Konzepte des Mediumseins. Er sollte Themen wie die verschiedene Arten von Medialität, ethische Richtlinien und die Theorie hinter spirituellen Phänomenen umfassen.

Praktische Übungen

Praktische Übungen sind unerlässlich, um die Theorie in die Praxis umzusetzen. Dazu gehören Übungen zum Aktivieren der Hellsinne, psychometrische Übungen, das Arbeiten mit oder ohne Hilfsmittel, und praktische Demonstrationen medialer Fähigkeiten. Solche Übungen helfen den Schülern, ihre eigenen medialen Fähigkeiten zu entwickeln und zu verfeinern.

Gruppenarbeit

Das Lernen in Gruppen fördert die Diskussion und den Austausch von Ideen und Erfahrungen unter den Schülern. Peer-Feedback kann eine wertvolle Ergänzung zum Feedback der Lehrer sein, da es den Schülern hilft, unterschiedliche Perspektiven zu verstehen und ihre kommunikativen Fähigkeiten zu verbessern.

Selbststudium

Die Förderung des Selbststudiums durch Hausaufgaben kann die Schüler ermutigen, sich eigenständig mit Materialien auseinanderzusetzen und eigene Erkenntnisse zu entwickeln. Dies fördert die Selbstständigkeit und die kritische Auseinandersetzung mit dem Gelernten.

Feedback und Bewertung

Regelmäßiges Feedback und Bewertungen helfen den Schülern, ihren Fortschritt zu verstehen und Bereiche zu identifizieren, in denen sie sich verbessern müssen. Bewertungen sollten fair, konstruktiv und regelmäßig sein, um das Lernen zu fördern.

Indem Sie ein Ausbildungsprogramm wählen, das eine breite Palette von Lehrmethoden anbietet, können Sie sicherstellen, dass Sie eine umfassende und effektive Ausbildung erhalten, die sowohl Ihre theoretischen Kenntnisse als auch Ihre praktischen Fähigkeiten als Medium stärkt.


7. Dauer und Struktur des Programms:


Die Dauer und Struktur eines Ausbildungsprogramms zum Medium für Jenseitskontakte sind entscheidende Faktoren, die den Lernerfolg und die Qualität der Ausbildung beeinflussen können. Eine gut durchdachte Strukturierung und angemessene Dauer gewährleisten, dass die Studierenden die notwendige Zeit haben, um die erforderlichen Fähigkeiten zu entwickeln und das Gelernte zu vertiefen. Hier sind einige Aspekte, die Sie berücksichtigen sollten:

Dauer der Ausbildung

Die Dauer eines Ausbildungsprogramms kann stark variieren – von Wochenend-Workshops bis hin zu mehrjährigen Kursen. Wichtig ist, dass die Dauer der Komplexität und Tiefe der vermittelten Inhalte entspricht. Ein umfassendes Programm, das tief in die Praktiken und Techniken des Mediumseins eintaucht, benötigt typischerweise mehr Zeit als ein Einführungskurs.

Phasen der Ausbildung

Überlegen Sie, ob das Programm in unterschiedliche Phasen gegliedert ist, die aufeinander aufbauen. Ein gestuftes Programm kann mit grundlegenden Konzepten und Fähigkeiten beginnen und allmählich zu fortgeschritteneren Techniken und tieferem Wissen übergehen. Diese Struktur hilft den Studierenden, schrittweise ihr Verständnis und ihre Fähigkeiten zu entwickeln.

Flexibilität vs. Struktur

Manche Programme bieten eine straffe Struktur mit festgelegten Kurszeiten und -inhalten, während andere flexibler sind und den Studierenden erlauben, in ihrem eigenen Tempo zu lernen. Überlegen Sie, welcher Ansatz am besten zu Ihrem Lernstil und Ihren zeitlichen Möglichkeiten passt.

Integrierte Praxisphasen

Ein effektives Programm sollte Praxisphasen enthalten, in denen die Studierenden das Gelernte in realen oder simulierten Situationen anwenden können. Überprüfen Sie, ob das Programm regelmäßige praktische Übungen bietet.

Modularer Aufbau

Einige Programme sind modular aufgebaut, was bedeutet, dass sie in unabhängige Einheiten gegliedert sind, die jeweils spezifische Fähigkeiten oder Wissensbereiche abdecken. Dies kann besonders vorteilhaft sein, wenn Sie bestimmte Aspekte des Mediumseins vertiefen möchten oder nur an spezifischen Themen interessiert sind.

Bewertungs- und Feedback-Mechanismen

Die Struktur sollte auch regelmäßige Bewertungen und Feedback umfassen, um den Fortschritt zu messen und sicherzustellen, dass die Studierenden auf dem richtigen Weg sind. Dies kann formelle Prüfungen oder fortlaufende Bewertungen durch den Lehrer umfassen.

Abschluss und Zertifizierung

Überlegen Sie, ob das Programm mit einem Abschluss oder einer Zertifizierung endet, die Ihre Qualifikationen und erworbenen Fähigkeiten bestätigt. Solche Zertifikate können für die berufliche Praxis als Medium nützlich sein und Ihre Glaubwürdigkeit bei potenziellen Klienten erhöhen.

Die richtige Dauer und Struktur eines Ausbildungsprogramms zum Medium ist entscheidend für eine gründliche und effektive Ausbildung. Sie sollte Ihren persönlichen und beruflichen Zielen entsprechen und es Ihnen ermöglichen, das notwendige Wissen und die Fähigkeiten umfassend zu erlernen und zu üben.


8. Kosten und finanzielle Überlegungen:


Die Kosten einer Ausbildung zum Medium können je nach Umfang, Reputation der Ausbildungsstätte und geografischer Lage stark variieren. Es ist wichtig, eine fundierte Entscheidung zu treffen, die sowohl die finanziellen Aspekte als auch den Wert der Ausbildung berücksichtigt. Hier sind erweiterte Überlegungen zu den Kosten und finanziellen Optionen, die Sie in Ihre Entscheidung einbeziehen sollten:

Transparenz der Kosten

Stellen Sie sicher, dass alle Kosten der Ausbildung klar und transparent dargestellt werden. Dazu gehören nicht nur die Gebühren für die Kurse selbst, sondern auch eventuelle Zusatzkosten wie Materialien, Bücher, Reisekosten für Präsenzphasen oder zusätzliche Workshops.

Vergleich der Gebühren

Vergleichen Sie die Kosten verschiedener Ausbildungsprogramme. Berücksichtigen Sie dabei, was in den Gebühren enthalten ist und welche zusätzlichen Leistungen (z.B. Zugang zu Lehrmaterialien, Unterstützung nach Kursabschluss) angeboten werden. Ein höherer Preis bedeutet nicht automatisch eine bessere Qualität der Ausbildung.

Rückzahlungspolitik

Überprüfen Sie die Rückzahlungspolitik für den Fall, dass Sie den Kurs abbrechen müssen oder mit der Ausbildung unzufrieden sind. Eine faire Rückzahlungspolitik kann ein Indikator für die Seriosität der Ausbildungsstätte sein.

Qualitätsvergleich

Nutzen Sie die Kosten als einen von mehreren Faktoren zur Bewertung der Qualität der Ausbildung. Recherchieren Sie die Erfolgsbilanz der Institution, die Erfahrungen von Alumni und die allgemeine Reputation in der Branche.

Langfristige Verpflichtungen

Berücksichtigen Sie, dass einige Programme langfristige finanzielle Verpflichtungen erfordern können, insbesondere wenn sie über mehrere Jahre hinweg angelegt sind. Planen Sie Ihre Finanzen entsprechend, um sicherzustellen, dass Sie die gesamte Ausbildung finanzieren können.

Indem Sie diese finanziellen Überlegungen gründlich prüfen, können Sie sicherstellen, dass Ihre Ausbildung zum Medium nicht nur eine wertvolle berufliche Investition darstellt, sondern auch finanziell tragbar ist.


9. Feedback und Bewertungen:


Das Einholen von Feedback und Bewertungen früherer Teilnehmer ist ein kritischer Schritt, um die Qualität und den Wert einer Ausbildung zum Medium zu beurteilen. Hier sind einige erweiterte Überlegungen, wie Sie effektiv Feedback sammeln und interpretieren können:

Vielfalt der Feedbackquellen

Suchen Sie Feedback auf verschiedenen Plattformen, um eine breite Perspektive zu erhalten. Neben der Website der Schule und sozialen Medien wie Facebook oder LinkedIn sollten Sie auch unabhängige Bewertungsplattformen wie Trustpilot oder Google Reviews einbeziehen. Foren und Online-Communitys, die sich mit Spiritualität und Medialität beschäftigen, können ebenfalls wertvolle Einblicke bieten.

Detaillierte Erfahrungsberichte

Suchen Sie nach detaillierten Erfahrungsberichten, die spezifische Aspekte der Ausbildung wie Lehrmethoden, Interaktion mit den Lehrkräften, praktische Übungen und die Anwendung des Gelernten in der Praxis beschreiben. Solche Berichte können Ihnen ein realistischeres Bild von dem geben, was Sie von der Ausbildung erwarten können.

Aktualität der Bewertungen

Achten Sie auf die Aktualität der Bewertungen. Neuere Bewertungen sind oft relevanter, da sie die aktuellen Lehrmethoden und Programminhalte widerspiegeln können. Programme können sich über die Jahre verändern, daher geben neuere Feedbacks oft die gegenwärtige Qualität besser wieder.

Vergleichen

Führen Sie eine vergleichende Analyse von Bewertungen verschiedener Programme durch. Dies hilft Ihnen, die relative Stärke eines Programms im Vergleich zu ähnlichen Angeboten besser zu verstehen.

Indem Sie ein umfassendes Bild des Feedbacks und der Bewertungen sammeln und analysieren, können Sie eine fundierte Entscheidung treffen und eine Ausbildung wählen, die nicht nur Ihren persönlichen Bedürfnissen entspricht, sondern auch eine hohe Qualität und Zufriedenheit unter den Absolventen zeigt.





10. Machen Sie eine Ausbildung nicht komplett Online:


Die Wahl der richtigen Ausbildung zum Medium beinhaltet in der Regel eine Kombination aus theoretischem Lernen und praktischen Übungen. Während Online-Kurse gewisse Vorteile haben, wie Zugänglichkeit und Flexibilität, gibt es spezifische Gründe, warum eine ausschließlich online basierte Ausbildung möglicherweise nicht ausreichend ist:

Bedeutung der Präsenz und Interaktion

Das praktische Üben mit echten Menschen in einer physischen Umgebung ist entscheidend für die Entwicklung als Medium. Die direkte menschliche Interaktion ermöglicht es Ihnen, Nuancen in der Kommunikation und Energieaustausch zu erkennen, die oft fein und subtil sind. Diese Aspekte sind online schwer zu erfassen und zu üben.

Feedback und Anleitung

Während einer physischen Sitzung können erfahrene Lehrer sofortiges Feedback geben, das auf spezifische Aktionen und Reaktionen während der Übungen basiert. Sie können auch physische Anleitungen geben, wie etwa die Korrektur Ihrer Haltung oder Ihres Energieflusses, was in einem Online-Format schwer zu replizieren ist.

Energetische Wahrnehmungen

Ein großer Teil der Ausbildung zum Medium beruht auf der Wahrnehmung und Manipulation von Energien, was in einer Online-Umgebung nur schwer zu vermitteln und zu praktizieren ist. Die physische Präsenz in einem Raum ermöglicht es Ihnen, energetische Veränderungen direkter und intensiver zu erleben.

Aufbau von Vertrauen und Beziehungen

Die Beziehung zwischen Lehrer und Schüler sowie zwischen den Schülern untereinander ist ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung. Vertrauen und ein unterstützendes Umfeld sind leichter aufzubauen, wenn man persönlich interagieren kann. Dies fördert ein tieferes Lern- und Entwicklungsverhältnis.

Praxis mit echten Klienten

Viele Ausbildungsprogramme bieten die Möglichkeit, unter Aufsicht mit echten Klienten zu arbeiten. Solche praktischen Erfahrungen sind unerlässlich für die Entwicklung vertrauenswürdiger und wirksamer medialer Fähigkeiten, die in reinen Online-Formaten oft nicht möglich sind.

Hybridformate als Alternative

Wenn Sie aus geografischen oder zeitlichen Gründen auf Online-Kurse angewiesen sind, suchen Sie nach Hybridformaten, die eine Kombination aus Online-Theorie und regelmäßigen Präsenzworkshops anbieten. Solche Modelle können eine effektive Lösung bieten, indem sie die Vorteile des Online-Lernens mit unerlässlichen praktischen Erfahrungen verbinden.

Indem Sie die Grenzen reiner Online-Ausbildungen erkennen und die Notwendigkeit praktischer Erfahrung verstehen, können Sie eine Ausbildung wählen, die Ihre Fähigkeiten als Medium optimal fördert und Sie auf echte Sitzungen mit Klienten vorbereitet.


11. Wählen Sie nicht die bequemste Variante und verlassen Sie Ihre Komfortzone:


Die Entscheidung für die richtige Ausbildung zum Medium sollte nicht allein auf Bequemlichkeit basieren, sondern auf der Qualität und Tiefe des angebotenen Programms. Oft bedeutet dies, dass man bereit sein muss, für eine erstklassige Ausbildung weiter zu reisen oder größere Unannehmlichkeiten in Kauf zu nehmen. Hier sind einige Gründe, warum es sich lohnt, geografische und bequemlichkeitsbedingte Überlegungen zugunsten einer hochwertigen Ausbildung hintanzustellen:

Zugang zu renommierten Lehrern

Hochqualifizierte und erfahrene Lehrer sind oft in spezialisierten oder renommierten Ausbildungszentren konzentriert, die möglicherweise nicht in Ihrer unmittelbaren Umgebung liegen. Das Reisen zu diesen Orten gibt Ihnen die Möglichkeit, von führenden Experten in der Branche zu lernen.

Spezialisierte Programme

Manche Standorte bieten spezialisierte oder umfassendere Programme an, die in Ihrer Nähe möglicherweise nicht verfügbar sind. Diese Programme können tiefere Einblicke in spezifische Aspekte des Mediumseins bieten oder Zugang zu einzigartigen praktischen Erfahrungen ermöglichen, die für Ihre Entwicklung entscheidend sind.

Kultureller und spiritueller Reichtum

Bestimmte geografische Standorte könnten aufgrund ihrer kulturellen, historischen oder spirituellen Bedeutung besonders bereichernd für die Ausbildung zum Medium sein. Orte mit einer reichen spirituellen Geschichte können ein tieferes Verständnis und eine stärkere Verbindung zur spirituellen Praxis fördern.

Netzwerkaufbau

Das Reisen zu einem Ausbildungsstandort ermöglicht es Ihnen, sich mit Gleichgesinnten aus verschiedenen Teilen der Welt zu vernetzen. Diese Kontakte können wertvoll sein für zukünftige berufliche Möglichkeiten, Austausch von Wissen und gemeinsame Projekte.

Persönliches Wachstum

Die Herausforderung, sich aus der Komfortzone zu bewegen und in einer neuen Umgebung zu lernen, kann das persönliche Wachstum fördern. Anpassungsfähigkeit, Selbstständigkeit und die Fähigkeit, mit Unsicherheiten umzugehen, sind wichtige Lebenskompetenzen, die auch in der medialen Praxis nützlich sind.

Engagement und Investition

Die Bereitschaft, Zeit und Ressourcen in die Anreise und Teilnahme an einem entfernten Programm zu investieren, zeigt ein starkes Engagement für Ihre berufliche Entwicklung. Dieses Engagement kann sich in einer tieferen Hingabe und Motivation widerspiegeln, die Ihre Lernergebnisse positiv beeinflussen.

Einmalige Erfahrungen

Oft bieten Ausbildungsorte, die eine Reise erfordern, einmalige Erfahrungen, die lokal nicht verfügbar sind. Dies könnte Zugang zu speziellen Workshops sein, die Ihre Fähigkeiten und Ihr Verständnis erheblich erweitern.

Erweiterte Perspektive

Das Lernen in einer neuen, oft kulturell unterschiedlichen Umgebung kann Ihre Perspektive erweitern und Ihnen neue Ansätze und Verständnisse eröffnen, die in Ihrer Heimatregion möglicherweise weniger bekannt sind.

Eine gewisse Unbequemlichkeit für eine qualitativ hochwertige Ausbildung in Kauf zu nehmen, kann eine wertvolle Investition in Ihre zukünftige Karriere und persönliche Entwicklung als Medium sein.


12. Praktische Erfahrung:


Achten Sie darauf, dass das Programm praktische Erfahrungen bietet, bei denen Sie unter Aufsicht Ihre Fähigkeiten testen und verbessern können.

Die Bedeutung praktischer Erfahrungen in einer Ausbildung zum Medium kann nicht genug betont werden. Diese Komponente ist entscheidend, um das theoretische Wissen in realen Situationen anzuwenden und zu festigen. Hier sind einige spezifische Aspekte, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie ein Ausbildungsprogramm auf seine praktische Erfahrungskomponente hin bewerten:

Übungen mit echten Klienten

Suchen Sie nach Programmen, die es den Studierenden ermöglichen, unter Aufsicht mit echten Klienten zu arbeiten. Dies könnte in Form von organisierten Sitzungen stattfinden, bei denen die Studierenden die Möglichkeit haben, ihre Fähigkeiten in einer kontrollierten Umgebung zu testen und direktes Feedback von ihren Lehrern und den Klienten zu erhalten.

Simulierte Szenarien

Einige Programme bieten simulierte Sitzungen an, in denen Rollenspiele oder speziell entwickelte Szenarien verwendet werden, um bestimmte Herausforderungen oder Situationen zu imitieren. Diese Übungen sind besonders wertvoll, um spezifische Fähigkeiten wie das Übermitteln schwieriger Nachrichten oder das Arbeiten mit skeptischen Klienten zu trainieren.

Gruppenübungen

Die Zusammenarbeit in Gruppen ermöglicht es den Studierenden, von ihren Peers zu lernen und verschiedene Ansätze und Techniken zu sehen. Gruppenübungen fördern zudem die Teamarbeit und das Verständnis für die Dynamik innerhalb einer Gruppe, was in der Praxis als Medium oft relevant ist.

Feedback-Sessions

Regelmäßige Feedback-Sessions, in denen die Leistungen der Studierenden bewertet und besprochen werden, sind entscheidend für den Lernprozess. Solche Sitzungen sollten konstruktives Feedback und praktische Tipps für Verbesserungen bieten, um den Lernfortschritt zu optimieren.

Reflexion und Selbstbewertung

Programme, die den Studierenden helfen, ihre eigenen Leistungen zu reflektieren und selbst zu bewerten, unterstützen die Entwicklung der Selbstwahrnehmung und kritischen Selbsteinschätzung. Dies ist wichtig für die persönliche und berufliche Entwicklung als Medium.

Vielfältige Praxisumgebungen

Einige Programme bieten die Möglichkeit, in verschiedenen Umgebungen zu praktizieren, einschließlich Online-Sitzungen, persönlichen Treffen und öffentlichen Demonstrationen. Diese Vielfalt kann den Studierenden helfen, sich auf eine breite Palette von Situationen und Klienten einzustellen.

Evaluierung und Zertifizierung

Am Ende des praktischen Teils des Programms sollte eine formelle Evaluierung stehen, die oft mit einer Zertifizierung verbunden ist. Dies bestätigt, dass der Studierende die notwendigen Fähigkeiten erworben hat, um als Medium zu praktizieren.


13. Persönliche Entwicklung:


Die Einbindung von Kursen zur persönlichen Entwicklung in die Ausbildung zum Medium ist entscheidend, da diese nicht nur die beruflichen Fähigkeiten, sondern auch die persönliche Integrität und emotionale Resilienz der angehenden Medien stärken. Hier sind einige wichtige Aspekte, die solche Programme umfassen sollten, um die Effektivität und das persönliche Wachstum zu fördern:

Selbstbewusstsein und Selbstkenntnis

Kurse, die sich auf Selbstbewusstsein konzentrieren, helfen den Teilnehmern, ein tieferes Verständnis ihrer eigenen Persönlichkeit, Motivationen und emotionalen Trigger zu entwickeln. Dies ist besonders wichtig für Medien, da es ihnen ermöglicht, ihre eigenen Emotionen von den Botschaften zu unterscheiden, die sie aus der spirituellen Welt erhalten. Selbstkenntnis fördert auch eine stärkere Verbindung zur eigenen Intuition, was essentiell für die mediale Arbeit ist.

Emotionale Intelligenz

Die Fähigkeit, Emotionen bei sich selbst und anderen zu erkennen, zu verstehen und angemessen darauf zu reagieren, ist für Medien unerlässlich. Training in emotionaler Intelligenz kann Medien helfen, empathischer mit Klienten umzugehen und gleichzeitig emotionale Grenzen zu wahren, um sich selbst zu schützen.

Stressmanagement und Resilienz

Die Arbeit als Medium kann emotional belastend und energetisch fordernd sein. Kurse, die Techniken zum Stressmanagement und zur Steigerung der Resilienz vermitteln, sind daher wichtig. Dazu können Entspannungstechniken, Meditation, Achtsamkeitstraining und andere Methoden zur Bewältigung von Stress und zur Erholung gehören.

Kommunikationsfähigkeiten

Effektive Kommunikation ist für Medien von zentraler Bedeutung, sowohl in der Interaktion mit Geistern als auch mit Klienten. Schulungen, die auf Verbesserung der verbalen und nonverbalen Kommunikationsfähigkeiten abzielen, können Medien helfen, ihre Botschaften klarer und einfühlsamer zu übermitteln.

Ethische Schulung

Die ethischen Aspekte der medialen Praxis sollten ebenfalls Teil der persönlichen Entwicklung sein. Dazu gehört, wie man verantwortungsvoll mit den erhaltenen Informationen umgeht, die Privatsphäre und Würde der Klienten respektiert und schwierige Nachrichten mitfühlend überbringt.

Führungsqualitäten

Da Medien oft in einer Rolle sind, in der sie anderen spirituelle oder emotionale Führung bieten, kann die Entwicklung von Führungsqualitäten ebenfalls nützlich sein. Dazu gehört das Erlernen von Techniken zur Konfliktlösung, zur Förderung von Gruppendynamik und zur effektiven Anleitung anderer.

Lebenslanges Lernen

Ein Bewusstsein für die Bedeutung des lebenslangen Lernens und der kontinuierlichen persönlichen Entwicklung kann Teil des Curriculums sein. Dies fördert die Bereitschaft, sich ständig weiterzuentwickeln und sich neuen Herausforderungen zu stellen.

Indem Programme zur Ausbildung zum Medium Aspekte der persönlichen Entwicklung integrieren, bereiten sie die Teilnehmer nicht nur auf die spezifischen Anforderungen der medialen Arbeit vor, sondern fördern auch ein tiefgreifendes persönliches Wachstum, das in allen Bereichen ihres Lebens positive Auswirkungen haben kann.


Die Entscheidung, Medium zu werden, ist tiefgreifend und erfordert eine sorgfältige Auswahl der Ausbildung. Nehmen Sie sich die Zeit, gründlich zu recherchieren und wählen Sie ein Programm, das nicht nur Ihre Fähigkeiten verbessert, sondern auch ethisch und professionell fundiert ist.

In Liebe
Massimo

39 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page