top of page
  • AutorenbildMassimo Esposito

Gebet und Meditation


Meditation Ruhe Gebet

Meditation und Gebet können uns unterschiedliche Erfahrungen bieten, und beide können mächtige Werkzeuge sein.


Gebet und Meditation sind ähnliche Praktiken, insofern sie uns beide eine Verbindung zum Göttlichen bieten, aber sie unterscheiden sich auch in bedeutenden Weisen voneinander. Einfach gesagt, ist Gebet, wenn wir das Universum um etwas bitten, und Meditation ist, wenn wir zuhören. Wenn wir beten, verwenden wir Sprache, um unsere innersten Gedanken und Gefühle einer höheren Macht auszudrücken. Manchmal erforschen wir die Tiefen in uns selbst und lassen zu, dass alles, was an die Oberfläche kommt, in unserem Gebet fließt. Zu anderen Zeiten beten wir Worte, die von jemand anderem geschrieben wurden, die aber ausdrücken, was wir sagen wollen. Gebet ist das Ausstrecken zur Welt mit Fragen, Bitten um Hilfe, Dankbarkeit und Lob.

Meditation hingegen hat eine stille Qualität, die die Kunst der Aufnahme ehrt. Wenn wir meditieren, hören wir auf uns zu bewegen und lassen die Aktivität unseres Geistes und unseres Herzens ohne unser aktives Zutun weiterlaufen. Schließlich fallen wir in eine tiefe Stille, einen Ort, der all dem Lärm und der Hektik des täglichen menschlichen Daseins zugrunde liegt. An diesem Ort wird es möglich, das Universum zu hören, wie es für sich selbst spricht, auf unsere Fragen antwortet oder in seiner stillen Art bei uns sitzt.

Sowohl Gebet als auch Meditation sind unverzichtbare Werkzeuge, um unsere Beziehung zum Universum und zu uns selbst zu navigieren. Sie ergänzen sich auch natürlich und eines macht den Weg für das andere frei, so wie der Gipfel einer Welle seiner Vertiefung weicht. Wenn wir dazu neigen, nur das eine oder das andere zu tun, Gebet oder Meditation, stellen wir vielleicht fest, dass wir aus dem Gleichgewicht sind und könnten davon profitieren, die fehlende Kommunikationsform zu erkunden. Es gibt Zeiten, in denen wir uns ausdrücken müssen, vollständig unser Inneres ausübend, und Zeiten, in denen wir leer sind, bereit, in stiller Aufnahme zu ruhen. Wenn wir uns erlauben, beides zu tun, beginnen wir eine wahre Unterhaltung mit dem Universum.


Frieden in sich selbst finden

Kerze Frieden Licht

Wenn wir wahren Frieden in der Welt erreichen wollen, müssen wir zuerst Frieden in uns selbst finden. Die meisten Menschen sind sich einig, dass eine friedlichere Welt ideal für alle Lebewesen wäre. Doch oft scheinen wir ratlos zu sein, wie wir diese ideale Situation verwirklichen können. Wenn wir echten Frieden in dieser Welt haben wollen, muss jeder von uns ihn zunächst in sich selbst finden. Wenn wir uns selbst nicht mögen, werden wir wahrscheinlich auch die Menschen um uns herum nicht mögen. Wenn wir uns in einem ständigen Zustand inneren Konflikts befinden, werden wir wahrscheinlich Konflikte in der Welt manifestieren. Wenn es Streitigkeiten innerhalb unserer Familien gibt, kann es keinen Frieden in der Welt geben. Wir müssen das Licht der Untersuchung auf unsere inneren Kämpfe richten, denn dies ist der einzige Ort, an dem wir wirklich Veränderungen bewirken können.

Wenn wir den Prozess beginnen, in uns selbst nach der Bedeutung von Frieden zu suchen, werden wir beginnen zu verstehen, warum er immer so schwer zu erreichen war. Dies wird uns ermöglichen, Mitgefühl für die vielen Menschen in der Welt zu haben, die sich in persönlichen und universellen Konflikten verfangen finden. Wir mögen eine Erfahrung des Friedens haben, die wir in uns selbst hervorrufen können, um uns daran zu erinnern, was wir erschaffen wollen, aber als Menschen werden wir auch den Drang in die entgegengesetzte Richtung spüren – den Wunsch, uns zu verteidigen, das zu behalten, was wir als unser Eigen empfinden, unsere Liebsten und unsere geschätzten Ideale zu schützen, und den Ärger, den wir fühlen, wenn wir bedroht sind. Diese Bewusstheit ist wichtig, denn wir können den Frieden nicht wirklich kennen, bis wir die vielen Tendenzen und Leidenschaften verstehen, die unsere Fähigkeit, ihn zu finden, bedrohen. Frieden schließt notwendigerweise, auch wenn er sie transzendiert, all unsere ursprüngliche Energie ein, von der viel auf Weisen ausgedrückt wurde, die dem Frieden widersprechen.

In Frieden mit uns selbst zu sein, bedeutet nicht, irgendeinen Teil von uns selbst zu leugnen oder abzulehnen. Im Gegenteil, um in Frieden zu sein, müssen wir bereit und fähig sein, uns selbst in all unserer Komplexität vollständig zu umarmen und nichts auszuschließen. Dies ist vielleicht der schwierigste Teil für viele von uns, da wir so sehr danach streben, die negativen Aspekte unserer Menschlichkeit zu verleugnen. Ironischerweise beginnt wahrer Frieden jedoch mit der Bereitschaft, Verantwortung für unsere Menschlichkeit zu übernehmen, damit wir sie letztendlich im Licht unserer Liebe verwandeln können.


In Liebe

Massimo


10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page