top of page
  • AutorenbildMassimo Esposito

Jenseitskontakte: Wie kommuniziert ein Medium mit einem Verstorbenen bei einem Jenseitskontakt?


Jenseitskontakte, die Kommunikation zwischen einem Medium und Verstorbenen, faszinieren Menschen seit Jahrhunderten. Viele suchen Trost oder Antworten, die sie in unserer physischen Welt nicht finden können. Doch wie funktioniert diese Kommunikation? Wie stellt ein Medium eine Verbindung zur geistigen Welt her? Dieser Artikel bietet einen Einblick in die geheimnisvolle Praxis der medialen Kommunikation mit Verstorbenen.



Himmel
Jenseitskontakt


Die Rolle des Mediums

Bevor wir uns mit den spezifischen Kommunikationsmethoden befassen, ist es wichtig zu verstehen, welche Rolle das Medium in diesem Prozess spielt. Ein Medium fungiert als Vermittler zwischen der physischen Welt, in der wir leben, und der geistigen Welt, in der die Seelen der Verstorbenen existieren. Es nutzt seine Fähigkeiten, um die Botschaften, Eindrücke und Energien aus der geistigen Ebene zu empfangen und sie an die Menschen in der physischen Welt weiterzugeben.


Die Vorbereitung

Die Kommunikation mit dem Jenseits beginnt lange bevor das eigentliche Reading startet. Medien verbringen oft Zeit in Meditation, um ihren Geist zu klären und ihre Energien zu zentrieren. Dies hilft ihnen, eine höhere Schwingungsfrequenz zu erreichen, die notwendig ist, um die feineren Energien der spirituellen Welt wahrzunehmen. Sie schützen sich auch durch verschiedene spirituelle Praktiken, um sicherzustellen, dass nur positive und hohe Energien während der Sitzung präsent sind.



Das Herstellen einer Verbindung

Medialität basiert auf der Fähigkeit des Mediums, sich für die Kommunikation mit der geistigen Welt zu öffnen. Dies geschieht oft durch das Erhöhen ihrer eigenen energetischen Frequenz, was manchmal als das „Öffnen des dritten Auges“ beschrieben wird. Medien können spezifische Rituale verwenden, wie das Anzünden von Kerzen, das Sprechen von Gebeten oder das Visualisieren eines Lichtportals, das den Geistern den Weg in unsere Welt weist.



Die verschiedenen Arten der Kommunikation

Medien können auf verschiedene Weise mit Verstorbenen kommunizieren:

  1. Hellsehen (Clairvoyance): Ein Medium kann visuelle Eindrücke oder Bilder empfangen, die ihm Informationen über den verstorbenen Geist liefern. Diese Bilder können metaphorisch sein oder konkrete Details über die Person oder ihre Lebensumstände enthalten.

  2. Hellhören (Clairaudience): Bei dieser Methode empfängt das Medium auditive Eindrücke oder Botschaften von Verstorbenen. Dies können klare Worte oder Sätze sein, die dem Medium direkt ins Bewusstsein kommen.

  3. Hellfühlen (Clairsentience): Hierbei spürt das Medium die Emotionen, Gefühle oder physischen Empfindungen des verstorbenen Geistes. Es kann beispielsweise die Persönlichkeit des Verstorbenen oder die Art seines Todes fühlen.

  4. Channeling: Bei dieser fortgeschrittenen Methode öffnet das Medium sein Bewusstsein und erlaubt einem verstorbenen Geist, durch es zu sprechen oder zu handeln. Das Medium überlässt dabei vorübergehend die Kontrolle über seinen Körper, während der Geist durch ihn spricht oder handelt.


Die Botschaftsübermittlung

Der Prozess der Kommunikation mit Verstorbenen ist oft subtil und erfordert ein hohes Maß an Sensibilität seitens des Mediums. Es beginnt oft damit, dass das Medium sich in einen Zustand der Entspannung und Konzentration versetzt, um seine Sinne zu öffnen und empfänglich für die Energien der geistigen Welt zu werden. Während des Kontakts können verschiedene Zeichen auftreten, wie plötzliche Temperaturänderungen, das Gefühl einer Präsenz oder das plötzliche Auftreten von Geräuschen oder Gerüchen.

Das Medium kann dann beginnen, Informationen zu empfangen, die von einem verstorbenen Geist stammen. Diese Informationen können sowohl verbal als auch non-verbal sein und werden vom Medium interpretiert und an den Klienten weitergegeben. Es ist wichtig anzumerken, dass die Qualität und Klarheit der erhaltenen Botschaften je nach dem Entwicklungsstand des Mediums, der Stärke der Verbindung und anderen Faktoren variieren können.

Wenn das Medium Kontakt aufgenommen hat, beginnt es, die empfangenen Informationen an den Klienten zu übermitteln. Dies kann direkt sein, in Form von spezifischen Botschaften, die klar und deutlich durchkommen, oder symbolisch, was eine Interpretation seitens des Mediums erfordert. Während der Sitzung kann das Medium auch um weitere Klarheit oder zusätzliche Nachrichten bitten, falls bestimmte Punkte nicht klar sind.


Überprüfung und Interpretation

Es ist wichtig, dass das Medium während des Readings Rückmeldungen vom Klienten einholt. Dies dient nicht nur der Verifizierung der übermittelten Informationen, sondern hilft auch, die Botschaften korrekt zu interpretieren. Medien ermutigen oft ihre Klienten, offen zu sein und Fragen zu stellen, um sicherzustellen, dass die Kommunikation so hilfreich und heilend wie möglich ist.


Abschluss des Jenseitskontakts

Nachdem alle Botschaften übermittelt und alle Fragen beantwortet wurden, wird das Medium die Sitzung langsam beenden. Es dankt dem Geist für die Kommunikation und schließt jegliche geöffneten spirituellen Portale, um sicherzustellen, dass keine unerwünschten Energien zurückbleiben. Oft endet eine Sitzung mit einer kurzen Meditation oder einem Gebet, um den Raum zu reinigen und sowohl das Medium als auch den Klienten zu erden.


Nachbereitung

Viele Medien empfehlen, nach einer Sitzung Ruhe zu finden, um das Erlebte zu verarbeiten. Es kann auch hilfreich sein, Notizen zu machen oder ein Tagebuch zu führen, um die erhaltenen Botschaften und Einsichten festzuhalten.

Die Fähigkeit, mit Verstorbenen zu kommunizieren, ist ein tiefes und oft missverstandenes Gebiet. Es erfordert nicht nur außergewöhnliche Fähigkeiten und eine tiefe spirituelle Verbindung, sondern auch ein hohes Maß an Verantwortung und Ethik. Bei der Kommunikation mit Verstorbenen ist es wichtig, ethische Grundsätze zu beachten und Verantwortung zu übernehmen. Ein seriöses Medium wird immer darauf achten, die Privatsphäre und den emotionalen Zustand des Klienten zu respektieren und keine Informationen preiszugeben, die für den Klienten schädlich oder belastend sein könnten. Zudem sollte ein Medium stets darauf bedacht sein, seine Fähigkeiten verantwortungsbewusst einzusetzen und keine falschen Hoffnungen zu wecken oder die Trauerarbeit des Klienten zu beeinträchtigen.

Insgesamt ist die Kommunikation mit Verstorbenen ein faszinierender und tiefgründiger Prozess, der oft Trost, Heilung und spirituelle Erkenntnisse bieten kann. Durch die Verwendung verschiedener medialer Fähigkeiten und einen respektvollen Umgang mit der geistigen Welt können Medien wertvolle Verbindungen zwischen den Lebenden und den Verstorbenen herstellen.

Für viele Menschen bieten solche Sitzungen Trost und bieten Antworten, die auf anderem Wege schwer zu finden sind. Doch es bleibt eine tief persönliche Erfahrung, die von Medium zu Medium und von Sitzung zu Sitzung variiert.


In Liebe

29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page