.

  • Massimo Esposito

Wie beeinflussen unser Gedanken unsere Zukunft?

Aktualisiert: Juli 25

Wir akzeptieren keine negativen Kommentare von anderen, aber wir akzeptieren so oft unser eigenes inneres negatives Geschwätz.

Niemand würde von sich behaupten, dass er die Gesellschaft von Personen genießt, deren Einstellungen anhaltend negativ sind. Dennoch tolerieren viele von uns das kritische Geschwätz, das in unseren eigenen Gedanken entstehen kann. Da wir so an den Strom des selbstlimitierenden, kritischen Bewusstseins gewöhnt sind, der sich durch unsere Gedanken schlängelt, sind wir uns oft nicht bewusst, welchen Einfluss diese Überlegungen auf unser Leben haben. Nur wenn wir uns der Kraft solcher Gedanken bewusst werden, können wir uns von ihnen trennen und die Leere, die sie hinterlassen, mit liebevollen, friedlichen Ideen füllen. Viele Menschen sind überrascht über die Negativität, die sie dort finden, wenn sie sorgfältig auf ihre Denkmuster achten. Wenn wir jedoch unfreiwillige Gedanken auf nicht wertende Weise wahrnehmen, initiieren wir einen Heilungsprozess, der es uns schließlich ermöglicht, einschüchternde und störende Selbstgespräche durch positive, ermächtigende Gedanken zu ersetzen.

Während die gelegentliche Gleichgültigkeit oder das wertende Denken weniger Einfluss auf unsere Zufriedenheit haben kann, kann die anhaltende Negativität, die unbemerkt bleibt, unsere Stimmung und unseren Ausblick dämpfen. Wenn wir uns jedoch des Tons unserer Gedanken bewusst werden, können wir ihnen trotzen. Zum Beispiel indem wir einen Tag lang üben uns unserer Gefühle, Meinungen und Urteile bewusst zu sein. Untersuchen wir doch einmal von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang die Botschaften, die wir in unser Unterbewusstsein einspeisen! Wir können unsere Gedanken aus der Perspektive eines distanzierten Beobachters betrachten und versuchen diese nicht anhand der Vorstellungen zu beurteilen, die uns ungebeten in den Sinn kommen. Einfach den Fluss unseres Bewusstseins verfolgen und bemerken, wie oft wir uns auf düstere Vorstellungen konzentrieren oder sich selbstgesteuerter Kritik hingeben.

Wenn wir uns unserer positiven und negativen Denkmuster zunehmend bewusst werden, werden wir allmählich lernen, den Charakter unseres Bewusstseinsstroms zu kontrollieren. Wir sollten uns bemühen uns immer daran zu erinnern, dass die Bilder und Ideen, die durch unseren Geist gehen, vergänglich sind und keine wahre Erscheinung dessen, wer wir sind. Wenn wir trainieren, uns unserer Gedanken bewusst zu sein, entwickeln wir die Fähigkeit, unsere Stimmung aktiv zu beeinflussen. Das Bewusstsein, das wir in sich selbst pflegen, wird es uns schließlich ermöglichen, eine positive Grundlage zu schaffen, auf der wir eine authentischere Existenz aufbauen können.

Die Kraft, positiv zu bleiben

Eine positive Einstellung erhöht unsere Erfolgschancen bei jedem Unternehmen dramatisch.


Unsere Gedanken sind nicht einfach ätherische Informationen, die in unseren Geist eindringen und dann verschwinden. Die Worte und Ideen, die wir denken, können unser Leben prägen und uns zu Erfolg und Glück oder Misserfolg und Bedrängnis führen. Wie wir denken und fühlen, hat einen tiefgreifenden Einfluss auf unsere Fähigkeit Chancen zu erkennen. Ebenso darauf wie gut wir vorankommen und somit auf das Ergebnis der Ziele, die wir uns gesetzt haben. Wenn wir einen optimistischen Ausblick beibehalten und uns bemühen, nur positive Gedanken zu hegen, beginnen wir, die Umstände zu schaffen, die es uns ermöglichen, das zu erreichen, was wir uns wünschen. Wir fühlen Kontrolle über unser Leben zu haben und die Herausforderungen des Lebens meistern zu können. Ein optimistischer Geist ist auch ein ehrlicher. Positiv zu bleiben bedeutet nicht, dass wir Schwierigkeiten oder Einschränkungen ignorieren. Stattdessen müssen wir uns nur auf die Gedanken konzentrieren, die unserem Wohlbefinden und unserem Fortschritt förderlich sind.

Wenn wir sicher sind, dass wir es wert sind, entspannen wir uns und suchen nach Lösungen, anstatt uns mit Problemen zu befassen. Es ist wahrscheinlicher, dass wir uns positive Situationen oder Ergebnisse vorstellen und die Gedanken in Bezug auf Aufgeben, Scheitern oder Angst ignorieren. Was der Geist erwartet, findet er. Wenn wir Freude, Gesundheit uns Glück erwarten, werden wir das auch erleben. Positives Denken mag nach einer einfachen Verschiebung der Aufmerksamkeit klingen - und das ist es im Grunde auch :-), aber es ist eine Denkweise, die entwickelt werden muss. Wenn uns ein negativer Gedanke in den Sinn kommt, können wir versuchen ihn durch einen konstruktiven oder optimistischen Gedanken zu ersetzen. Mit Beharrlichkeit können wir unseren Geist dazu bringen, flüchtige, sich selbst besiegende Gedanken als belanglos zu beurteilen und sie abzulehnen.

Es liegt in unserer Macht, so glücklich, zufrieden oder erfolgreich zu werden, wie wir es uns vorgenommen haben. Positiv zu bleiben hat möglicherweise keine unmittelbare Auswirkung auf unsere Situation, aber es wird wahrscheinlich eine tiefgreifende und sofortige Auswirkung auf unsere Stimmung und die Qualität unserer Erfahrungen haben. Damit positives Denken unser Leben verändern kann, muss es zu unserer vorherrschenden Denkweise werden. Sobald wir uns dem positiven Denken verschrieben haben, beginnen wir zu erleben, dass was alles was wir wollen, in unserer Reichweite ist.

66 Ansichten